Aktuell sind keine Termine vorhanden.
  • Mongolei
  • Deutschland

aktuelle Information:

Seminar zur Harmonisierung von bodenanalytischen Methoden und Gründung des Mongolian Soil Laboratory Network (MOSOLAN)

16.05.2018

Das mongolische „Ackerbaugesetz“ vom Januar 2016 fordert eine nachhaltige Bodennutzung, u.a. durch die Förderung der reduzierten Bodenbearbeitung, die Reduzierung von Schwarzbrachen, erweiterte Fruchtfolgen, Grünbrachen, angemessene und kontrollierte Anwendung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, die Nutzung von bodenschonender Landtechnik. Mit dem neuen Ackerbaugesetz sind Landwirte zudem verpflichtet regelmäßige Bodenuntersuchungen durchführen zu lassen. Die staatlichen und privaten Bodenlabore sowie Forschungseinrichtungen stehen vor der Herausforderung, ihre bodenanalytischen Methoden zu vereinheitlichen bzw. zu harmonisieren.

Weiterlesen …

Förderung der guten fachlichen Praxis im Pflanzenschutz – Erstellung eines Fortbildungskonzepts

27.04.2018

Das DMKNL führte in den vergangenen Jahren verschiedene Veranstaltungen mit dem Schwerpunktthema „Nachhaltige Bodennutzung“ durch. Bei den Gesprächen mit Seminarteilnehmern aus Agrarbetrieben und Agrarverwaltungen stellte sich heraus, dass ein erheblicher Beratungs- und Schulungsbedarf zum fachgerechten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln besteht. Aufbauend auf diesen Erfahrungen übergab das DMKNL den mongolischen Projektpartnern im vierten Quartal 2017 eine erste Handlungsempfehlung zur Entwicklung eines Schulungskonzepts als Diskussionsgrundlage. Als weiterführende Maßnahme plant das DMKNL in Kooperation mit dem MELL, der MULS und privaten Unternehmen ein Fortbildungskonzept für jene Personengruppen zu entwickeln, ...

Weiterlesen …

Dreitägiges Seminar zur Fortbildung von landwirtschaftlichen Fachkräften aus Aimag- und Sum-Verwaltungen

26.04.2018

Für die effiziente Wahrnehmung von Verwaltungs- und Dienstleistungsaufgaben der Aimag- und Sum-Verwaltungen ist es bedeutsam, dass die dort beschäftigten Fachkräfte Zugang zu Fachwissen und aktuellen politischen Entwicklungen erhalten. Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Leichtindustrie der Mongolei (MELL) als übergeordnete staatliche Institution der Aimag- Sum-Verwaltungen ermöglicht den dort beschäftigten landwirtschaftlichen Fachkräften regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Diesmal organisierte das DMKNL in Kooperation mit dem MELL, dem Institut für Pflanzenschutz der mongolischen Agraruniversität sowie der FAO ein dreitägiges Seminar zur Fortbildung von landwirtschaftlichen Fachkräften aus Aimag- und Sum-Verwaltungen.

Weiterlesen …

„Nationales Forum Lebensmittelsicherheit pflanzlicher Erzeugnisse“

26.04.2018

Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Leichtindustrie (MELL) organisierte in Zusammenarbeit mit dem FAO und der Universität für Landwirtschaft am 16. und 17.04.2018 ein Nationales Forum zur „Lebensmittelsicherheit pflanzlicher Erzeugnisse“. Das Forum fand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Mongolei Herrn Kh. Battulga statt. Die Nahrungsmittelproduktion und der Lebensmittelhandel stehen vor neuen Herausforderungen. Wachsende Anforderungen an die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel und hohe Standards im Verbraucherschutz gewinnen in der Mongolei zunehmend an Bedeutung.

Weiterlesen …

Auch 2018 Betriebspraktikum mongolischer Agrarstudenten in Deutschland

13.03.2018

Im Rahmen des Deutsch-Mongolischen Kooperationsprojektes “Nachhaltige Landwirtschaft“ (DMKNL) hatte die Staatliche Universität für Landwirtschaft der Mongolei im Januar 2014 mit der DEULA-Nienburg eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Die DEULA-Nienburg ist eine der bekanntesten Einrichtungen für die praxisorientierte Ausbildung und Qualifizierung von Agrarfachkräften in Deutschland. Aufgrund dieser Vereinbarung können Studenten der Universität für Landwirtschaft ein sechsmonatiges Betriebspraktikum in Deutschland absolvieren.

Weiterlesen …

Zukunft des Ackerbaus in Deutschland – moderner, effizienter & nachhaltiger

18.05.2018

Auf dem Acker wachsen unsere Lebensmittel, Futtermittel und Rohstoffe für Bioenergie. Die Bevölkerung hat hohe Ansprüche an die Qualität, die Vielfalt und Menge dieser Ackerfrüchte. Deshalb braucht es einen hocheffizienten, leistungsfähigen und nachhaltigen Ackerbau. Ein zukunftsfähiger Acker- und Pflanzenbau ist – unabhängig von der Produktionsausrichtung als konventionelle oder ökologische Landwirtschaft – auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet.Die deutsche Landwirtschaft hat sich mit ihrer Ackerbaustrategie auf eine Roadmap und einen Instrumentenkasten für die Zukunft des Ackerbaus in Deutschland verständigt: im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung, zur Sicherung einer Ernährung mit gesunden Nahrungsmitteln und Schonung von Wasser, Boden, Luft und Biodiversität.

Weiterlesen …

Julia Klöckner ist neue Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

21.03.2018

Die Rheinland-Pfälzerin Julia Klöckner wurde heute in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur neuen Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft ernannt. Bei ihrem Amtsantritt erklärte sie: "Ich freue mich, das Amt der Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung zu übernehmen. Das Landwirtschaftsministerium ist das 'Lebensministerium': Hier geht es um die Lebens- und Alltagsthemen der Menschen, um Essen und Trinken, um Natur und Schöpfung, um das Tierwohl und die Versorgung der Bevölkerung.

Weiterlesen …

Starke Landwirtschaft

14.03.2018

Deutschland, das Land der Ingenieurskunst und Industrie, ist immer auch ein Land mit starker Landwirtschaft geblieben. Trotz dichter Besiedlung wird die Hälfte der Landesfläche landwirtschaftlich genutzt. Rund eine Million Menschen erzeugen in rund 270.000 landwirtschaftlichen Betrieben Waren im Wert von rund 50 Milliarden Euro im Jahr. Die Landwirte versorgen uns mit hochwertigen Nahrungsmitteln. Sie leisten einen zunehmenden Beitrag für die Energie- und Rohstoffversorgung. Sie gestalten und pflegen das Gesicht unseres Landes.

Weiterlesen …